Sprechstunde im Juli findet wieder statt!!!

Sehr geehrte Mitglieder des Eigentümer- und Vermietervereins Bedburg und Umgebung,

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass nach drei ausgefallenen Sprechstunden ab Juli die erste stattfinden wird. Auch in den Sommerferien, also im August, findet eine Sprechstunde statt. Bitte beachten Sie die aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen und tragen Sie einen Mund- Nasen- Schutz. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Gerne können Sie sich bei rechtlichen Fragen telefonisch auch weiterhin an unseren Kooperationspartner wenden. Bleiben Sie gesund.

Reimund Gau, 1. Vorsitzender Eigentümer- und Vermieterverein Bedburg und Umgebung

Ärger mit dem früheren Mieter?

Was ist mit dem Mietausfall?

Eine in der Praxis nicht selten auftretende Frage ist die, ob dem Vermieter der Mietausfall zusteht, der etwa aus einer verspäteten Rückgabe des Mietobjektes nach Vertragsende resultiert. Die Gründe sind vielfältig: Beispielhaft zieht der Mieter verspätet aus oder der Mieter hätte die Wohnung in einem bestimmten Zustand zurückgeben müssen, was allerdings nicht (fristgerecht) erfolgte. Da oftmals ein derartiges Mietverhältnis nicht mit Freuden beendet wird, denken die meisten Vermieter nicht daran, dass sie die bis zur Neuvermietung offenen Mieten bei dem Vormieter nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen geltend machen können: Im Gerichtsverfahren, das erst Monate später stattfindet, muss der Vermieter darlegen und beweisen können, dass er zum Beendigungszeitpunkt die Möglichkeit gehabt hätte, die Wohnung anderweitig zu vermieten. Dies wird ihm jedoch nur dann gelingen, wenn er dem Gericht nachweisen kann, dass er zum Beendigungszeitpunkt tatsächlich einen Nachmieter hatte, der gerade wegen der Verzögerung durch den Vormieter wieder abgesprungen ist. Dies setzt also bei schwierigen Vormietern voraus, dass sich der Vermieter rechtzeitig um einen Nachmieter kümmert, auch wenn er eigentlich schon weiß, dass er dem Nachmieter die Räume nicht zur Verfügung stellen kann. Die Rechtsprechung kann an dieser Stelle insbesondere mit diesen hohen Hürden nicht wirklich nachvollzogen werden. Denn welcher Mieter „bewirbt“ sich überhaupt auf eine solche Wohnung, die man höchstwahrscheinlich noch nicht einmal wegen des querulatorischen Vormieters besichtigen kann? In Unkenntnis der obigen Rechtsprechung und auch aufgrund der fehlenden Praktikabilität bleiben daher viele Vermieter auf dem Mietausfallschaden sitzen. Manch Vermieter wäre daher froh, die Wohnung so zu erhalten, wie sie auf dem Foto zu sehen ist: leer.

Reimund Gau, 1. Vorsitzender Eigentümer- und Vermieterverein Bedburg und Umgebung